Aktuelles

"Basale Interaktion" jetzt auch in der Pro Seniore Residenz Hohenburg in Homburg/Saar etabliert.

Weiterbildung "zum/zum Praxisbegleiterin Basale Interaktion® - in der Pro Seniore Residenz Hohenburg in Homburg/Saar erfolgreich abgeschlossen.

Immer mehr Pflegeinstitutionen erkennen, dass kurzfristige Schulungsangebote für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Gesundheitsfachberufen keinen nachhaltigen Nutzen bringen. Entscheidungsträger müssen am Ende ihrer qualitätssichernden Maßnahmen oft feststellen: „außer Spesen nichts gewesen“.
Das Konzept der "Basalen Interaktion" fördert prozessorientiert eine achtsame und emphatische Haltung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Gesundheitsfachberufen. Dabei fängt die Kommunikation immer bei den Anwendern selbst an, bevor die gemeinsame Interaktion mit dem Klienten beginnt.

Damit kann die innere Haltung zu Beginn der Interaktion überprüft und entstresst werden.

Die Projekterfahrungen in den Senioreneinrichtungen haben mich in den letzten Jahren darin bestätigt, dass die Gesundheitsentwicklung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Gesundheitsfachberufen, innerhalb ihres beruflichen Handelns, deutlich motiviert werden kann. Aus der Berührung mit sich selbst werden den Pflegenden ihre individuellen Fähigkeiten und Talente bewusst und deren Umsetzung in den Pflegealltag motiviert. Dies führt zu neuer Begeisterungsfähigkeit im eigenen Handeln, stärkt die persönliche Gesundheitsentwicklung und die Teamentwicklung.

In unseren mehrjährigen Projekten und Inhouseschulungen wird darüber hinaus die Nachhaltigkeit durch Praxiscoachings im direkten Arbeitsfeld der Anwender verbessert.

Im Caritas-Altenzentrum St. Hedwig in Kaiserslautern wurde das Konzept von 2016 - 2018 vom Institut für Technik und Arbeit (ITA) der Universität Kaiserslautern wissenschaftlich bestätigt.

Die weiteren Auswertungen bestätigen die Stärkung des Kohärenzgefühls und der Resilienz.

Immer mehr Träger von Senioreneinrichtungen werden auf das Konzept aufmerksam und etablieren es ihren Arbeitsbereichen.

"Basale Interaktion" jetzt auch in der Pro Seniore Residenz Hohenburg in Homburg/Saar etabliert.

Seit 2018 werden in der Pro Seniore Residenz Hohenburg für die Mitarbeiter fortlaufend dreitätige Grundkurse in "Basaler Interaktion" angeboten. Es konnten bereits mehr als 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Pflege und der sozialen Betreuung in dieser Einrichtung geschult werden. Darüber hinaus hatten die geschulten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Möglichkeit sich zu "Praxisbegleitern Basale Interaktion" weiterbilden zu lassen.

6 Praxisbegleiter haben am 15. Februar 2019 erfolgreich ihre Prüfung als "Praxisbelgleiter/in für "Basale Interaktion" bestanden.

Nachdem die Bewerberinnen und Bewerber zur Weiterbildung "Praxisbegleite/in für Basale Interaktion" einen dreitägigen Grundkurs abgeschlossen hatten, absolvierten Sie zunächst eine Aufbauschulung mit dem Schwerpunkt Bewegung. Es ging dabei vor allem darum, die eigene Bewegung zu verstehen und zu aktivieren. Danach fanden im Abstand von 4-5 Wochen vier Halbtagescoachings in kleinen Gruppen statt, bei denen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im direkten Arbeitsfeld eine "Basale Interaktion" mit einem Klienten durchführten, die anschließend evaluiert wurde.

Für den letzen Schulungstag dieser Weiterbildung musste eine "Basale Interaktion" verschriftlicht und mit einem Klienten durchgeführt werden. Diese wurde mit einer Supervision abgeschlossen. Die interaktiven Behandlungen hatten alle ein hohes Niveau und zeigten, dass Pflege viel mehr ist als nur ein gehetztes routiniertes Handling.

Danach gab es die feierliche Übergabe der Zertifikate durch die Heimleitung Frau Mathieu, die es verstand jeden einzelnen dabei auf eine ganz persönliche Art und Weise mit Anmerkungen und Leitgedanken das Zertifikat zu übergeben.

Teambuilding muss nicht mit einem Abenteuerevent verbunden sein.

Die Interaktion mit einem pflegebedürftigen Menschen kann etwas ganz besonderes sein und darf sich im täglichen Tun zeigen. Teambuilding muss nicht mit einem Abenteuerevent verbunden sein, mit Bergsteigen oder einer gemeinsamen Floßfahrt mit Mutproben. In der Basalen Interaktion steckt der Mut und die Kreativität im erlebnisorientierten Gestalten mit einem pflegebedürftigen Menschen. Sie lädt dazu ein, die eigenen Talente zu entdecken und Visionen zu leben. Ich muss dazu nicht in einen Erlebnispark fahren.

Dieser Abschluss war auf jeden Fall ein Erlebnis und wurde gefeiert.

Die Heimleitung Frau Mathieu und ihr Team haben dazu einen tollen Rahmen geschaffen, nicht nur an diesem Tag.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Residenz wussten den Wert zu schätzen und spiegelten diese Wertschätzung ihren Führungskräften zurück.

Basale Interaktion und was nun?

Am Ende der Weiterbildung war noch lange nicht Schluss. Im Gegenteil es wurde sofort nach vorne geschaut und Ideen entwickelt, wie das "basale Pflänzchen stark und groß gemacht werden kann. Alle waren sich einig, dass es weitergehen muss, sowohl mit den Grundkurschulungen, als auch mit der Stärkung der Praxisbegleiter, die das Handwerkszeug und die Haltung bekommen haben, ihre Kolleginnen und Kollegen durch das Konzept zu unterstützen. Es wurden für 2019 noch vier weitere Schulungen für die Praxisbegleiter terminiert.

Durch Begeisterung und Überzeugung schafft man kreative Nachhaltigkeit.

Es war und ist für die Heimleitung und ihr Team ein hartes Stück Arbeit die Schulungen zu organisieren, aber wenn man von etwas begeistert und überzeugt ist, schafft man eine hohe kreative Nachhaltigkeit.

Ich bedanke mich bei Frau Mathieu und ihren Team für die erlebnisreiche Zeit, die hinter uns liegt und freue mich auf die spannende Zeit, die noch vor uns liegt.

Michael Meyer, Projektleitung

Kontakt

Jetzt sind Sie dran!

Sie interessieren sich für eines unserer Programme, haben Fragen oder Anregungen? Dann melden Sie sich doch einfach bei uns.

Birkenstraße 34
66440 Blieskastel

0178 - 2944871