28.08.2018
Workshop: Die vier die internationalen Sprachen der Basalen Interaktion kennen keine Demenz

Workshop: „Die vier internationalen Sprachen der Basalen Interaktion - Atem, Berührung, Bewegung, Musik – kennen keine Demenz“

Die Katholische Erwachsenenbildung Saarpfalz (KEB) lädt am Dienstag, den 28.08.2018 von 19.00 - 21:00 Uhr zu dem Workshop: „Die vier internationalen Sprachen der Basalen Interaktion - Atem, Berührung, Bewegung, Musik – kennen keine Demenz“ ein. Das erlebnisorientierte Konzept „Basale Interaktion“ richtet sich an pflegende Angehörige und an alle, die in einem Gesundheitsfachberuf arbeiten.

Es wird gezeigt, dass die Interaktion mit einem pflegebedürftigen Menschen dort beginnt, wo er etwas gut kann oder gerne mag. In welchem Bewusstseinszustand oder Degenerationsprozess er sich auch befindet, bleibt er ein Mensch mit Fähigkeiten, die es zu erkennen und zu motivieren gilt. Die neuesten Ergebnisse der Gehirnforschung weisen darauf hin, dass dies vor allem dann möglich ist, wenn etwas Bedeutendes geschieht oder man sich berührt fühlt. Im Gehirn werden dann die emotionalen Zentren aktiviert und es werden neuroplastische Botenstoffe ausgeschüttet, die im „Routinebetrieb“ (Ausgleich von Defiziten, Erhaltung von Fähigkeiten) nicht ausgeschüttet werden. „Basale Interaktion“ setzt gezielt ein, was jeder versteht: Berührung, Bewegung, Atem und Musik.

Der Workshop unter Leitung von Michael Meyer, Begründer des Konzepts „Basale Interaktion“, findet in den Räumen der Gesundheitsschule, Bliesgaustraße 6 (Haus Tivoli) in Blieskastel statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Telefonische Anmeldung erbeten: Tel. 0178 294 4871. Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der gemeinnützigen „Stiftung Lebenswerte“ GmbH statt.

29.08.2018 bis 30.08.2018
Kompetenz in der Pflege - BASALE INTERAKTION® für Mitarbeitende in den Gesundheitsfachberufen und für pflegende Angehörige

Die Interaktion mit dem pflegebedürftigen Menschen selbst beginnt immer dort, wo er etwas gut kann oder etwas sehr gerne mag. In welchem Bewusstseinszustand oder Degenerationsprozessen er sich auch immer befinden mag, bleibt er immer ein Mensch mit besonderen Fähigkeiten. Sie gilt es zu erkennen und zu motivieren, um mehr Begeisterung für sein Leben zu entwickeln. Die neusten Ergebnisse der Gehirnforschung weisen darauf hin, dass dies vor allem dann möglich ist, wenn etwas „ Bedeutsames“ passiert. Das Konzept „Basale Interaktion©“ ist erlebnisorientiert und richtet sich zunächst einmal an den Anwender selbst. Es geht dabei um die Entwicklung der "Inneren Achtsamkeit" und Selbstreflexion. Daraus ergeben sich dann ruhige und selbstbewusste Interaktionen mit den Klienten, die seine innovativen und kreativen Spielräume erweitern.

Es werden dabei gezielt vier Sprachen eingesetzt, die jeder versteht: Berührung, Bewegung, Musik und Atem. Sie kennen keine Demenz und keine Pflegebedürftigkeit. Sie lernen unspektakuläre Berühungs- und Bewegungsaktivitäten kennen, die Ihre Klienten unterstützen, ohne sie zu überfordern. Es werden auch Ateminteraktionen eingeübt, die es möglich machen mit Hilfe eines bewussten und tieferen Atems Anspannung, Angst oder Schmerz zu lindern. Im Atem zeigen sich alle Gefühle und Befindlichkeiten eines Menschen. Verändert sich sein Atem, verändern sich seine Gefühle.

Inhalte:

Lebensfreudestrategien und Stressvermeidung
Wertschätzende Kommunikation
Berührungsfertigkeiten
Einführung in das spiralförmige Bewegungs- und Mobilisationskonzept
Ateminteraktionen
Bedeutung von Musik in der Begleitung pflegebedürftiger Menschen

Zielgruppe:

Da es sich bei der basalen Interaktion nicht um ein Pflegekonzept sondern um ein Persönlichkeitsentwicklungskonzept handelt, richtet es sich nicht nur an Pflegekräfte sondern an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Gesundheitsfachberufen, in der Hospizarbeit, Therapeuten, ehrenamtliche Helferinnen und Helfer in Krankenhäusern und Senioreneinrichtungen insbesondere auch an pflegende Angehörige.

Demenzverein Saarlouis, Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 66740 Saarlouis

Weitere Infos: http://www.demenz-saarlouis.de/

19.10.2018 bis 20.10.2018
Kompetenz in der Pflege - BASALE INTERAKTION® für Mitarbeitende in den Gesundheitsfachberufen und für pflegende Angehörige

Die Interaktion mit dem pflegebedürftigen Menschen selbst beginnt immer dort, wo er etwas gut kann oder etwas sehr gerne mag. In welchem Bewusstseinszustand oder Degenerationsprozessen er sich auch immer befinden mag, bleibt er immer ein Mensch mit besonderen Fähigkeiten. Sie gilt es zu erkennen und zu motivieren, um mehr Begeisterung für sein Leben zu entwickeln. Die neusten Ergebnisse der Gehirnforschung weisen darauf hin, dass dies vor allem dann möglich ist, wenn etwas „ Bedeutsames“ passiert.

Das Konzept „Basale Interaktion©“ ist erlebnisorientiert und richtet sich zunächst einmal an den Anwender selbst. Es geht dabei um die Entwicklung der "Inneren Achtsamkeit" und Selbstreflexion. Daraus ergeben sich dann ruhige und selbstbewusste Interaktionen mit den Klienten, die seine innovativen und kreativen Spielräume erweitern.

Es werden dabei gezielt vier Sprachen eingesetzt, die jeder versteht: Berührung, Bewegung, Musik und Atem. Sie kennen keine Demenz und keine Pflegebedürftigkeit.

Inhalte:

Sie lernen unspektakuläre Berührung- und Bewegungsaktivitäten kennen, die Ihre Klienten unterstützen, ohne sie zu überfordern. Es werden auch Ateminteraktionen eingeübt, die es möglich machen mit Hilfe eines bewussten und tieferen Atems Anspannung, Angst oder Schmerz zu lindern. Im Atem zeigen sich alle Gefühle und Befindlichkeiten eines Menschen. Verändert sich sein Atem, verändern sich seine Gefühle.[GS(1]

Zielgruppe:

Da es sich bei der basalen Interaktion nicht um ein Pflegekonzept sondern um ein Persönlichkeitsentwicklungskonzept handelt, richtet es sich nicht nur an Pflegekräfte sondern an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Gesundheitsfachberufen, in der Hospizarbeit, Therapeuten, ehrenamtliche Helferinnen und Helfer in Krankenhäusern und Senioreneinrichtungen insbesondere auch an pflegende Angehörige.

Seminar 8076

Seminarort: Odenwald-Institut der Karl Kübel Stiftung

Tromm 25 69483 Wald-Michelbach

Telefon: +49 (0)6207 605-0Fax: +49 (0)6207 605-111

info@odenwaldinstitut.d

https://www.odenwaldinstitut.de/

03.11.2018
Musik als Schlüssel -Zugänge zu demenziell erkrankten Menschen schaffen

Zielgruppe: Pflegende, pflegende Anghörige, Betreuungskräfte, ehrenamtlich Tätige, alle, die mit Menschen arbeiten,die unter Demenz leiden.
Referentin: Wir freuen uns sehr als Referentin die Musikgeragogin Friderike Schwemmlein gewonnen zu haben.
Mehr über sie und ihrer Arbeit in der folgenden Reportage in der ARD:
www.ardmediathek.de/tv/Landesschau-Rheinland-Pfalz/Ehrensache-Mit-Musik-gegen-Demenz/SWR-Rheinland-Pfalz/Video-Podcast?bcastId=207880&documentId=42331930
Musik erfasst und berührt den ganzen Menschen. Gerade in der Arbeit mit demenziell veränderten Menschen kann Musik einen Zugang schaffen und als Schlüssel oder Ausdruck werden, wo Sprache an ihre Grenze stößt. So kann gemeinsames Singen und Musizieren helfen, Sprachlosigkeit zu überwinden. Spielerisch können darüber hinaus vorhandene Ressourcen erhalten und auch erweitert werden. Die Referentin wird zum Einen auf die musikalische Begleitung in der Einzelbetreuung von Menschen mit Demenz eingehen, zum Anderen auf das Spiel in der Gruppe. Die generelle Bedeutung von Musik im Alter wird ebenso Themenschwerpunkt sein wie das persönliche experimentieren der Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Instrumenten und Stimme miteinander. Tanz und Bewegung werden uns den Tag über begleiten. Das Mitbringen von eigenen Instrumenten(falls vorhanden)und/oder einer Lieblings-CD ist willkommen.

Kursgebühr: 70 €

Anmeldung: auf Anfrage:

10.11.2018 bis 11.11.2018Kurzeiten: Sa: 10:00 - 18:00 Uhr, So 09:00 - 15:30 Uhr
Aufbaukurs BASALE INTERAKTION ® Stressfrei miteinander in Bewegung kommen

Es gibt viele gute Mobilisations- und Bewegungsansätze in der Pflege und Betreuung. Die Umsetzung in den Praxisalltag scheitert aber häufig daran, dass wir zu kompliziert und bewegungstechnisch denken und damit machen wir es uns nur unnötig schwer. Die unspektakulären Bewegungen der "Basalen Interaktion" sind leicht. Sie sind leicht zu verstehen und leicht auszuführen.

In diesem Kurs geht es darum, die eigenen Möglichkeiten des Körpers wahrzunehmen, anzuerkennen und zu reflektieren. Das Ausprobieren von unterschiedlichen Möglichkeiten unterstützt uns dabei passende Lösungen zu entwickeln und in eine andere Haltung oder Bewegung zu finden. Es geht darum ein positives Körpergefühl über physiologische und bekannte Bewegungsangebote zu entwickeln. Die Reflektion der unterschiedlichen Erfahrungen hilft uns dabei aufmerksamer für die Reaktionen unseres Körpers zu werden. "Was brauche ich jetzt gerade in diesem Moment an Veränderung, damit ich mich in meiner Position wohlfühle.

Dies ist die Grundlage, um eine gelungene Bewegungsinteraktion mit einem anderen Menschen zu gestalten. Daraus werden konkrete Bewegungsinteraktionen entwickelt, die stressfrei und mit Leichtigkeit an die Situation beider Interaktionspartner angepasst werden können.

Es handelt sich um aktive Positionen im Sitzen, Liegen und Stehen und es geht darum, diese Positionen miteinander zu verbinden.

Zielgruppe: Pflegende, Betreuungskräfte, ehrenamtlich Tätige,

Teilnahmevoraussetzung: Grundkurs: Basale Interaktion

Referenten: Heike Guttenbacher, Michael Meyer

Veranstaltungsort: Ärzte- und Geschäftshaus Haus Tivoli, Bliesgaustraße 6, 66440 Blieskastel

Kosten: 195 €

Anmeldung: /files/ausschreibung_basale_interaktion_aufbaukurs.pdf

Ehrenamtlich Tätige können über communicari concepts eine Bezuschussung beantragen.

Gehen Sie mit uns entspannt die kleinen Schritte der " Basalen Interaktion." Nach dem Grund- und Aufbaukurs bieten wir für die Absolventen auch Refresher- und Vertiefungstage an und Praxiscoachings. So können Sie sich als "Praxisbegleiter/in für Basale Interaktion" Trainer/in weiterentwickeln und erlangen die Fähigkeit Ihr Tätigkeitsfeld zu erweitern. Denken Sie dabei auch an den größten Pflegedienst Deutschlands und die etwa 3 Millionen pflegenden Angehörigen, die dringend Unterstützung brauchen.

30.11.2018
Dynamische Stresslösungen für Pflegende und für Menschen mit Demenz

Bewegungs- und Musikinteraktionen kennen keine Demenz.

Wenn Stress zu groß wird, Angstgedanken und Spannungsschmerzen nicht mehr weichen wollen oder wenn Motivation und Sinn abhandenkommen - dann ist es an der Zeit, etwas im Leben zu verändern. Die dynamischen Stresslösungen beruhen auf den neusten neurowissenschaftlichen Erkenntnissen und sind mit Musik- und Bewegungselementen verbunden, die tief ins Unterbewusstsein eindringen können. Diese Fortbildung richtet sich zunächst einmal an die Pflegenden selbst. Sie lernen aber auch Musikinteraktionen kennen, die auch Menschen, die unter Demenz leiden mit Freude und Leichtigkeit sehr gut machen können: Musik und Bewegung kennen keine Demenz.

Inhalte:

Einüben stresslösender Bewegungen
Atem- und Muskelinteraktionen zum Um- und Abschalten
Positive Zentrierungsstrategien
interaktives Stresslösungscoaching
Motivationstraining

Referent: Michael Meyer ist Begründer des Konzeptes: Basale Interaktion®, Coach für dynamische Stresslösung

Weitere Infos und Anmeldung:

http://www.demenz-saarlouis.de

Demenzverein Saarlouis, Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 66740 Saarlouis

26.01.2019 bis 27.01.2019Kurzeiten: Sa: 10:00 - 18:00 Uhr, So 09:00 - 15:30 Uhr
Aufbaukurs BASALE INTERAKTION ® Stressfrei miteinander in Bewegung kommen

Es gibt viele gute Mobilisations- und Bewegungsansätze in der Pflege und Betreuung. Die Umsetzung in den Praxisalltag scheitert aber häufig daran, dass wir zu kompliziert und bewegungstechnisch denken und damit machen wir es uns nur unnötig schwer. Die unspektakulären Bewegungen der "Basalen Interaktion" sind leicht. Sie sind leicht zu verstehen und leicht auszuführen.

In diesem Kurs geht es darum, die eigenen Möglichkeiten des Körpers wahrzunehmen, anzuerkennen und zu reflektieren. Das Ausprobieren von unterschiedlichen Möglichkeiten unterstützt uns dabei passende Lösungen zu entwickeln und in eine andere Haltung oder Bewegung zu finden. Es geht darum ein positives Körpergefühl über physiologische und bekannte Bewegungsangebote zu entwickeln. Die Reflektion der unterschiedlichen Erfahrungen hilft uns dabei aufmerksamer für die Reaktionen unseres Körpers zu werden. "Was brauche ich jetzt gerade in diesem Moment an Veränderung, damit ich mich in meiner Position wohlfühle.

Dies ist die Grundlage, um eine gelungene Bewegungsinteraktion mit einem anderen Menschen zu gestalten. Daraus werden konkrete Bewegungsinteraktionen entwickelt, die stressfrei und mit Leichtigkeit an die Situation beider Interaktionspartner angepasst werden können.

Es handelt sich um aktive Positionen im Sitzen, Liegen und Stehen und es geht darum, diese Positionen miteinander zu verbinden.

Zielgruppe: Pflegende, Betreuungskräfte, ehrenamtlich Tätige,

Teilnahmevoraussetzung: Grundkurs: Basale Interaktion

Referenten: Heike Guttenbacher, Michael Meyer

Veranstaltungsort: Ärzte- und Geschäftshaus Haus Tivoli, Bliesgaustraße 6, 66440 Blieskastel

Kosten: 195 €

Anmeldung: /files/ausschreibung_basale_interaktion_aufbaukurs.pdf

Ehrenamtlich Tätige können über communicari concepts eine Bezuschussung beantragen.

Gehen Sie mit uns entspannt die kleinen Schritte der " Basalen Interaktion." Nach dem Grund- und Aufbaukurs bieten wir für die Absolventen auch Refresher- und Vertiefungstage an und Praxiscoachings. So können Sie sich als "Praxisbegleiter/in für Basale Interaktion" Trainer/in weiterentwickeln und erlangen die Fähigkeit Ihr Tätigkeitsfeld zu erweitern. Denken Sie dabei auch an den größten Pflegedienst Deutschlands und die etwa 3 Millionen pflegenden Angehörigen, die dringend Unterstützung brauchen.

03.05.2019 bis 27.06.2019
Yoga für Menschen mit Demenz

Yoga kann man immer und in jeder Lebenssituation üben, ob alt oder jung, ob krank oder dement. "Der Yoga der kleinen Schritte" (Vinyasa- krama-Yoga) passt sich immer an die Bedürfnisse und Fähigkeiten des Übenden an und ist deshalb sehr gut geeignet um im Pflegeberuf Stress abzubauen und um die unspektakulären Übungen auch mit Menschen, die unter Demenz leiden, zu üben. Es ist dabei ganz egal ob sie mobil sind oder immobil. Diese besondere Yogaform kann man immer üben.

Modul I: 03.05.2019

Um mit pflegebedürftigen Menschen Yoga üben zu können, muss man erst einmal selbst in eine Übungserfahrung kommen und lernen bei sich selbst anzukommen. Sie lernen in diesem Modul kleine unspektakuläre Körper- und Atemübungen kennen, die von jedem mit Leichtigkeit auszuführen sind und zu einer aktiven Entspannung führen. Dazu braucht man nicht unbedingt eine Yogamatte oder 1 Stunde Zeit. Das ist auch in in 2 Minuten möglich oder in zwei Atemzügen, wo immer sie auch gerade sind.

Modul II: 27.06.2019

Sie lernen kleine Yoga-Übungssequenzen kennen für Menschen, die unter Demenz leiden, um deren Aufmerksamkeit zu fördern. Die Übungen sind erlebnisorientiert, fördern die Bewegungsfähigkeiten des Betroffenen und entwickeln seinen Atem. Der Atem ist der beste Freund des Menschen und kennt keine Demenz. Sie lernen Atemübungen kennen, die beruhigend auf die Gefühle einwirken und die Kommunikation fördern.

Referent: Michael Meyer ist Begründer des Konzeptes: Basale Interaktion®, Yogalehrer im Berufsverband der Yogalehrenden in Deutschland (BDY), Coach für interaktive Gesundheitsentwicklung.

Anmeldung und weitere Infos: http://www.demenz-saarlouis.de/

19.06.2019 bis 20.06.2019
Basale Interaktion in der Arbeit mit Menschen mit Demenz und die vier internationalen Sprachen, die jeder versteht: Atem – Berührung – Bewegung – Musik

Das Konzept der „Basalen Interaktion“ ist erlebnisorientiert und richtet sich zunächst an den Anwender. Sie lernen, wie
Sie sich selbst entspannen können, wie Sie ruhig und selbstbewusst den Kontakt zum Menschen mit Demenz aufnehmen
und kreativ interagieren können. Die „Basale Interaktion“ setzt dazu vier internationale Sprachen ein, die jeder verstehen
kann: Berührung, Bewegung, Musik und Atem. Sie lernen unspektakuläre Berührungs- und Bewegungsaktivitäten kennen,
die Ihre Klienten unterstützen, ohne sie zu überfordern. Es werden auch Ateminteraktionen eingeübt, die es möglich machen, mit Hilfe eines bewussten und tieferen Atems Anspannung, Angst oder Schmerz zu lindern. Diese zweitägige Fortbildung dient aber ebenso der Selbstpflege und dem Stressmanagement.

Info und Anmeldung: http://www.demenz-sh.de

25.10.2019
Dynamische Stresslösungen für Menschen mit Demenz

Bewegungs- und Musikinteraktionen kennen keine Demenz.

Wenn Stress zu groß wird, Angstgedanken und Spannungsschmerzen nicht mehr weichen wollen oder wenn Motivation und Sinn abhandenkommen - dann ist es an der Zeit, etwas im Leben zu verändern. Die dynamischen Stresslösungen beruhen auf den neusten neurowissenschaftlichen Erkenntnissen und sind mit Musik- und Bewegungselementen verbunden, die tief ins Unterbewusstsein eindringen können. Diese Fortbildung richtet sich zunächst einmal an die Pflegenden selbst. Sie lernen aber auch Musikinteraktionen kennen, die auch Menschen, die unter Demenz leiden mit Freude und Leichtigkeit sehr gut machen können: Musik und Bewegung kennen keine Demenz.

Inhalte:

Einüben stresslösender Bewegungen
Atem- und Muskelinteraktionen zum Um- und Abschalten
Positive Zentrierungsstrategien
interaktives Stresslösungscoaching
Motivationstraining

Referent: Michael Meyer ist Begründer des Konzeptes: Basale Interaktion®, Coach für dynamische Stresslösung

Weitere Infos und Anmeldung:

http://www.demenz-saarlouis.de

Demenzverein Saarlouis, Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 66740 Saarlouis

27.11.2019 bis 28.11.2019
Basale Interaktion“in der Arbeit mit Menschen mit Demenz

Die Interaktion mit dem pflegebedürftigen Menschen selbst beginnt immer dort, wo er etwas gut kann oder etwas sehr gerne mag. In welchem Bewusstseinszustand oder Degenerationsprozessen er sich auch immer befinden mag, bleibt er immer ein Mensch mit besonderen Fähigkeiten. Sie gilt es zu erkennen und zu motivieren, um mehr Begeisterung für sein Leben zu entwickeln. Die neusten Ergebnisse der Gehirnforschung weisen darauf hin, dass dies vor allem dann möglich ist, wenn etwas „ Bedeutsames“ passiert. Das Konzept „Basale Interaktion©“ ist erlebnisorientiert und richtet sich zunächst einmal an den Anwender selbst. Es geht dabei um die Entwicklung der "Inneren Achtsamkeit" und Selbstreflexion. Daraus ergeben sich dann ruhige und selbstbewusste Interaktionen mit den Klienten, die seine innovativen und kreativen Spielräume erweitern.

Es werden dabei gezielt vier Sprachen eingesetzt, die jeder versteht: Berührung, Bewegung, Musik und Atem. Sie kennen keine Demenz und keine Pflegebedürftigkeit. Sie lernen unspektakuläre Berühungs- und Bewegungsaktivitäten kennen, die Ihre Klienten unterstützen, ohne sie zu überfordern. Es werden auch Ateminteraktionen eingeübt, die es möglich machen mit Hilfe eines bewussten und tieferen Atems Anspannung, Angst oder Schmerz zu lindern. Im Atem zeigen sich alle Gefühle und Befindlichkeiten eines Menschen. Verändert sich sein Atem, verändern sich seine Gefühle.

Inhalte:

Lebensfreudestrategien und Stressvermeidung
Wertschätzende Kommunikation
Berührungsfertigkeiten
Bewegungs- und Mobilisationsinteraktionen
Ateminteraktionen
Bedeutung von Musik in der Begleitung pflegebedürftiger Menschen

Zielgruppe:

Da es sich bei der basalen Interaktion nicht um ein Pflegekonzept sondern um ein Persönlichkeitsentwicklungskonzept handelt, richtet es sich nicht nur an Pflegekräfte sondern an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Gesundheitsfachberufen, in der Hospizarbeit, Therapeuten, ehrenamtliche Helferinnen und Helfer in Krankenhäusern und Senioreneinrichtungen insbesondere auch an pflegende Angehörige.

Demenzverein Saarlouis, Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 66740 Saarlouis

Weitere Infos: http://www.demenz-saarlouis.de/

Veranstaltungen und Termine

Hier finden Sie unsere aktuellen Kurse, Veranstaltungen und Termine.

Zu Fragen dieser Angebote können Sie sich auch gerne an uns direkt wenden.

Kontakt

Jetzt sind Sie dran!

Sie interessieren sich für eines unserer Programme, haben Fragen oder Anregungen? Dann melden Sie sich doch einfach bei uns.

Birkenstraße 34
66440 Blieskastel

0178 - 2944871